Dual Degree (Bologna -Prozess)

Bologna-Prozess im Jahr 1999 startete die Schaffung eines einheitlichen europäischen Bildungsraum , der in der Zukunft wird die Gleichberechtigung der Inhaber von Diplomen aus allen Ländern, die der Bologna- Vereinbarung unterzeichnet haben .

Eine der wichtigsten Bestimmungen des Bologna-Prozesses ist die Fähigkeit, gleichzeitig erhalten zwei Abschlüsse von Studenten aus verschiedenen Ländern.

Es sei darauf hingewiesen , dass einer der ersten in der GUS , diese Idee Christian humanitäre und wirtschaftliche Universität in Odessa umgesetzt werden. Studenten HGEU gekauft von Anfang an die Möglichkeit der Erlangung zwei Diplome, dank validiert Vereinbarungen mit Partnerhochschulen in Russland und Österreich , zu einem Preis viel niedriger als in Moskau und Wien.

Gelegenheit, durch entfernte lernen zieht Studenten aus der ganzen Welt. Nach den Unterlagen des Bologna-Prozesses unter der gemeinsamen Diplom verstanden unserer Diplom von mehreren Organisationen ausgegeben . Diese Auszeichnung kann in einem einzigen Dokument, das von den Parteien unterzeichnet sein .

Aber mehr als jeder Organisation gibt oft sein Diplom im Rahmen des gemeinsamen Programms. Im Fall von Anwendungen HGEU Diplom unterscheiden sich nur blockieren Christian Disziplinen HGEU gelehrt. Der Rest der Lehrplan Programme decken sich mit den Partneruniversitäten.

Die Empfehlungen der Europarat für die Anerkennung von gemeinsamen Abschlüssen wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der gemeinsamen Diplom sollte verstanden werden Diplom von mindestens zwei Hochschulen oder Universitäten oder andere Institution auf der Grundlage des Bildungsprogramms ausgegeben werden, gemeinsam umgesetzt .

Gemeinsames Programm kann als Student in das Hoheitsgebiet der beiden Parteien der Vereinbarung über die doppelte Diplom ausgeführt werden , ohne in einem anderen Land.

Solche Vereinbarungen können auch auf den Vertrag über das Netzwerk Form von Bildungsprogramme bezeichnet werden. Nach dem Bundesgesetz“Über die Bildung in der Russischen Föderation“ vom 21. Dezember 2013 wird der Netzwerkform “ bietet Studierenden die Möglichkeit, ein Bildungsprogramm mit den Ressourcen von mehreren Organisationen in Bildungsaktivitäten , auch ausländische, als auch , wenn nötig, mit den Mitteln der anderen Organisationen engagiert zu entwickeln . “

Für gemeinsame Aktivitäten Bologna-Prozess bietet validiert und Franchise -Programme.

Das Wesen eines validierten Programms ist es, ein High-School- Programme Gleichwertigkeit eines anderen Organs oder einer anderen Organisation , einschließlich der nicht-formalen Bildung mit der möglichen Auslieferung von Diplom -Absolventen Partner zu erkennen. Franchise- Programme mit der Übertragung des Rechts auf seine Bildungsprogramm einer anderen Hochschule mit dem Recht auf die Qualität der Ausbildung zu kontrollieren verkaufen.

Dokumente des Bologna-Prozesses stellt die Anerkennung der nicht-formalen Bildung, als einer der führenden , und die Möglichkeit der Zusammenarbeit Organisationen der informellen Bildung mit Universitäten in der formalen Bildung engagiert. Geistlichen und weltlichen christlichen Erziehung ist eine Art von nicht- formalen Bildung.

Die gleichzeitige Aufnahme von zwei oder mehr Zertifikate der verschiedenen Länder sind stark in der Umsetzung von Bildungsprogrammen über E -Learning und Fernlerntechnologiengestiegen.

HGEU zusammen mit seinen Partnern , um das System des Fernunterrichts zu entwickeln.

Experten glauben, dass in unserer globalisierten Zeit Eintritt Vorzug zu denen, die ausländischen Partner und die Möglichkeit der Doppeldiplomehaben gegeben werden.

Dual Degree – ist eine große Chance für eine erfolgreiche Beschäftigung wegen der Garantie für hohe Qualität integriert Bildung.